Bindeanleitungen online!

DIE WIEGE

(Bilder und Original-Texte mit freundlicher Genehmigung von BEBINA/ Patricia Lauer)

Hinweis:
Meine eigenen Kommentare zu den Original-Anleitungen sind immer *hervorgehoben*.

 

Die Wiege
Alter: ab Geburt bis etwa sechs Wochen
empfohlene Tuchlänge: ab 230cm

(*Tipp: Bei dieser Technik kann der Knoten im Tuch bleiben, das Tragetuch einfach an die Garderobe und später wieder umgehängt werden!)

*...ideal für

-Neugeborene, die von ihrer Körperhaltung noch ganz eingerollt sind

- Babys, die gerne im Tragetuch einschlafen, da man bei dieser Technik das Kind samt Tuch leicht wieder ablegen und das Kind weiterschlafen kann

 



*....manchmal problematisch für

- Kinder die von Anfang an sehr empfindlich auf Druck/ Enge am Kopf reagieren

- Kinder und Eltern, die erst nach der 3 Woche mit dem Tragen beginnen und diese Art von Enge nicht mehr gewohnt sind, ebenso für sehr wache Kinder, die schon viel sehen wollen

- Eltern mit Rücken-/ Schulterproblemen, wegen der einseitigen Belastung einer Schulter gerade bei älteren und schwereren Babys.

*....nicht zu empfehlen für

- Babys mit Neigung zu Hüftdysplasie, da bei dieser Technik die Beine nicht angehockt werden. In diesem Fall sollten Sie von Anfang an die Wickelkreuztrage verwenden!

Bitte beachten Sie:
Die Wiege ist - obwohl sie so einfach aussieht - erfahrungsgemäß die Technik, die Anfängern die meisten Schwierigkeiten bereitet.
Sollte das auch bei Ihnen der Fall sein, probieren Sie gleich alternativ die Wickelkreuztrage oder fragen Sie Ihre Hebamme um Rat!

               
» Die Wiege «
> geeignet für die ersten Lebenswochen
> ab 2, 70m Tuchlänge
 
   
           
  1        

Legen Sie das Tuch über eine Schulter, ohne es
in sich zu verdrehen. Verknoten Sie die Tuch-
bahnen in der Taille mit einem Doppelknoten.
*Die WICKELKINDER- Variante: Bevor Sie beginnen, halbieren Sie das Tuch der Länge nach, indem Sie die Webkanten aufeinander legen. Beim Umlegen sollten die offenen Kanten zum Hals zeigen.*
 

Drehen Sie nun das Tuch so um den Oberkörper,
daß der Knoten auf dem Schulterblatt liegt.
*oder im Hohlkreuz, je nachdem wie es für Sie am bequemsten ist! *
 

     
  2  

Nun ziehen Sie das Tuch von Ihrer Schulter bis
zur Hüfte in seiner Breite auseinander.

 

Formen Sie mit dem gesamten Unterarm eine
Mulde, in die Sie Ihr Baby legen können.

     
         
  3      

Legen Sie nun Ihr Baby seitlich in die Tuchmulde: zuerst die Beine und den Po, dann das Köpfchen.
*Und das ist nun wirklich der schwierigste Part: Legen Sie Ihr Baby zunächst auf die freie Schulter. Lassen Sie zuerst die Beine und evtl. schon den Po hineingleiten. Stützen Sie dann den Rücken Ihres Kindes und ziehen Sie mit der anderen Hand das Tuch über seinen Rücken hinauf.
Die Kunst besteht darin, das Kind so wenig wie möglich zu bewegen oder gar in das Tuch hinein zu "stopfen", sondern das Tuch über das Kind zu ziehen. Verfahren Sie genauso mit dem Kopf: Eine Hand stützt und schützt den Hinterkopf, die andere Hand zieht das Tuch über Ihre Hand und  den Kopf, bis Ihr Baby im Tuch verschwunden ist.
Wichtig: Ihr Kind soll - wie beim Stillen-  Bauch an Bauch mit Ihnen zu liegen kommen. Sie sollten die Seitennaht des Stramplers, nicht aber den Bauch Ihres Babys sehen bzw. ertasten können!

 

Ziehen Sie die obere, am Hals liegende Tuchkante über die Schulter (bis zur unteren Tuchkante).
Das Baby wird so besonders fest eingebunden.

 

  4

Die entstandene Faltkante ziehen Sie
zurück an Ihren Hals.
*in manchen Fällen reicht diese Spannung noch nicht aus. Dann sollten Sie anstelle der oberen Tuchkante die unten auf Ihrer Schulter aufliegende Tuchbahn greifen, nach oben heraus- und über kreuz über Ihre Schulter ziehen.

 


Übrigens:

Die meisten Eltern binden anfangs viel zu locker.
Die Folge: Ihr Baby kippt aus der Bauch- zu- Bauch- Position nach außen weg in eine Bauch- nach- oben - Position, der kindliche Rücken ist somit nicht mehr rund und gestützt, sondern seitlich verbogen.
Außerdem werden auch Ihr eigener Rücken (und Beckenboden) stark strapaziert , wenn das Kind zu tief vor Ihrem Körper hängt!

Zur Kontrolle:
Können Sie Ihren eigenen Bauchnabel noch fühlen? Dann sitzt Ihr Kind hoch genug und damit genau richtig!
Können Sie die Rückenwirbel Ihres Kindes vom Kopf bis zum Po in einer Linie nachfahren? Dann wissen Sie sicher, dass Ihr Baby in einer stabilen Position liegt und sicher gestützt ist!

 

 
LEIDER STEHEN NOCH NICHT ALLE BINDEANLEITUNGEN ZUR VERFÜGUNG
- bitte gedulden Sie sich noch ein wenig!

Die WIEGE
(für die ersten Wochen)

WIEGE IN DER KREUZTRAGE
(für die ersten Wochen)

WICKELKREUZTRAGE
(ab ca. 2-3 Wochen)

KREUZTRAGE (X-TRAGE-TECHNIK, etc.)
(ab ca. 6 Wochen)

DOPPELTE KREUZTRAGE (Hoppediz)
oder
KREUZTRAGE MIT KNOPF VORNE (LANA)
(ab ca. 6 Wochen)
EINFACHE RÜCKENTRAGE
(ab ca. 10 Wochen)
(externer Link!)

KREUZRUCKSACK
(ab ca. 10 Wochen)

HÜFTSITZ
(ab ca. 3 Monate)
 
 


 

  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wickelkinder GmbH | Schröcker Str. 28 |  D-35043 Marburg
Tel. +49/ (0)6424/ 92869-0
Fax.  +49/ (0)6424/ 92869-11
info@wickelkinder.de

Geschäftsführerin: Petra Schachtner
Amtsgericht Marburg
HRB 5229
USt.-ID-Nr. DE
255101129

~~~~~~~~~~~~~~

Fragen, Anregungen, Kritik zu dieser Website an: info@wickelkinder.de 
 Copyright © 2002 WICKELKINDER/ Petra Schachtner
Stand: 04. Juli 2011

 
Besucher
seit dem 17.5.2002
  ( EUROCOUNTER)